Zur Diskussion

Migräne Spezialisten - Für und Wider

Migräne Spezialisten - Für und WiderEin chronisch kranker Patient, der in seiner Therapie Verbesserungen wünscht, sucht verständlicherweise den Rat eines Experten.

Spezialisten in der Kopfschmerztherapie kommen aus den verschiedensten Fachrichtungen:

Neurologen, Manualtherapeuten, Anästhesisten, Orthopäden, Ernährungswissenschaftler, Psychotherapeuten, Gynäkologen, Naturheilkundler, HNO-Ärzte, Kieferorthopäden, Neurochirurgen, Akupunkteure, Physiotherapeuten und spezielle Schmerztherapeuten, etc.

Ein jeder eine Koryphäe in seinem Gebiet, ein jeder auch geschult, in seinem Gebiet Abweichungen vom Normalbefund zu entdecken und zu behandeln.

Und jeder Experte wird auch dem suchenden Patienten einen Behandlungsversuch anbieten können, wollen, müssen, denn sonst wär’s ja kein Spezialist.

Die bekanntesten unter den Spezialisten haben lange Wartezeiten bis zur Terminvergabe und sind selten kurzfristig oder sogar spontan für Rückfragen zu erreichen.

Die „Besten und Erfahrensten“, die es bis zur Leitung einer großen Klinik oder eines Institutes gebracht haben, untersuchen und behandeln inzwischen nur noch relativ selten, da sie häufig mit Lehre, Verwaltungsarbeit, Organisation von Symposien, Betreuung von Studien, Beschaffung von Forschungsgeldern und Schreiben von diversen Publikationen beschäftigt sind. Auch gelingt es kaum einem Therapeuten - selbst im Rahmen einer einstündigen Eingangsuntersuchung – bei einem ihm zuvor unbekannten Patienten ein umfassendes definitives Behandlungskonzept zu erstellen, welches die verschiedenen körperlichen und seelischen Aspekte gleichermaßen berücksichtigt. Folglich wird er sich auf sein Spezialgebiet konzentrieren und ggf. noch weitere Überweisungen ausstellen.

Vor diesem Hintergrund sollte der Patient seine Erwartungen formulieren, damit er keine Enttäuschung erlebt, sondern wirkliche Hilfe erlangt. Seiner Eigenverantwortung bleibt es letztlich überlassen, mit welcher Fragestellung er sich an welchen Therapeuten wendet und welche Vorauswahl er dabei trifft.

Vielleicht hilft Euch dabei folgender Tipp:

Druckt Euch unter www.migraenekur.de die Ursachengrafik aus der Rubrik „Ursachen“ aus, füllt sie evtl. mit einer Vertrauensperson zusammen aus und geht damit zu einem Behandler, der Eure Situation und Eure Krankengeschichte kennt. Mit diesem zusammen sucht dann aufgrund der Ursachengewichtung einen geeigneten Spezialisten aus oder beratet direkt vor Ort eine Behandlungsstrategie.