Zur Diskussion

Migräne Diäten

von Andreas Pfaff

Diät

Im Forum werden immer wieder verschiedene Diäten diskutiert. Zum Einen wird vor zuvielen Kohlenhydraten abgeraten und diverse Kapazitäten werden zitiert, die eher Fette oder Eiweiße als Hauptnahrungsmittel empfehlen. Auf der anderen Seite warnt z.B. Lothar Wendt in seinem hochinteressanten Buch über Eiweißspeicherkrankheiten ("Proteothesaurismosen") gerade vor einem Zuviel an tierischen Eiweißen. Blieben dann noch die Fette, aber die haben unter den Angiologen und Kardiologen keine Freunde und es droht erhöhtes Infarktrisiko. Sich nur von Mineralien und Spurenelementen zu ernähren, führt aber auch nur in die Kachexie.

Für fanatische Anhänger gerade extremer Diätformen gibt es kaum eine schönere Nachricht, als die von einem chronisch kranken Fan einer anderen Diätform, der zunächst bekehrt wird und dann gesundet. Oder die von einem Abtrünnigen, der unter seiner neuen Diätform wieder jämmerlich zu leiden beginnt. - Nur, diese Berichte gibt es von fast jeder Diät und in fast jede Richtung!Beratungsbedarf haben außer Stoffwechselkranken und Patienten mit Erkrankungen des Verdauungstraktes vor allem jene, die wegen schlechtem Kantinenessen oder häufigem Fastfood unterwegs Schwierigkeiten haben, ihren nötigen Vitaminbedarf zu decken. Migränekranke sollten neben dem Meiden von bekannten Auslösern vor allem der eigenen Intuition bei der Momentanverträglichkeit von avisierten Speisen mehr Gewicht und Beachtung schenken bzw. diese versuchen zu trainieren.

Die Plazeboerfolgsrate für Medikamente liegt bei 15 bis 30 Prozent, je nachdem mit welcher Überzeugungskraft die Applikation erfolgt. Ähnlich hoch dürfte die Rate auch bei Diäten liegen. Wer durch seine Diät Schmerzlinderung erfahren durfte, ob aufgrund der Nahrungszusammensetzung oder wegen des meditativen, streßfreien Zubereitungsrituales, sollte in jedem Fall dabei bleiben. "Neudiätler" aber tun gut daran, darauf zu achten, daß sie nicht ein Stück Streß mehr und ein Stück Lebensqualität weniger erhalten!

"Diät" heißt ja zunächst einmal nur "geregelte Lebensweise" und dagegen ist sicher nichts einzuwenden.