Therapiekonzept

Wirksamkeitsnachweis versus Bekömmlichkeitsnachweis

Die Wirksamkeit von Medikamenten (z.B.Triptanen) 2 Std. nach Einnahme zu überprüfen, zu bewerten und zu vergleichen ist eine akzeptable Methode. Aus einem positiven Ergebnis kann und darf jedoch nicht gleich der Schluss gezogen werden: Triptane sind wirksame Medikamente die teuer sind und da die Finanzen eh knapp sind, sollte kein Geld mehr für kostenintensive andere Behandlungsformen (z.B.Physikalische Therapie) ausgegeben werden, für die keine vergleichbaren Studien vorliegen!

Da werden Äpfel mit Birnen verglichen. In zahlreichen Schmerzambulanzen, Kopfschmerzkliniken und bei unserer Kompaktkur in Bad Endbach sind die physikalische und die psychologische Therapie unverzichtbare Behandlungsbausteine von denen gerade auch Patienten mit jahrelangen komplizierten Kopfschmerzen profitieren. Für Massagen sind Doppelblindstudien ebenso unsinnig, wie für psychologische Therapien. Auch geht es hier vor allem um Prophylaxe! Unsinnig ist es auch, einzelne Therapiebausteine aus dem Konzept zu entkoppeln und separat zu prüfen, da sich oft erst nach 1-2 Wochen herausstellt, welcher Patient auf welche Therapiemaßnahme besonders gut anspricht. - Und die soll er ja schließlich später im Intervall zuhause fortführen können.

Verglichen werden können hier eher subjektive "Bekömmlichkeits- und Wohlfühlkriterien" einzelner kompakter Behandlungskonzepte untereinander. Bei Therapiegruppengrößen von 10 - 15 Teilnehmern und mehrwöchigen Behandlungszeiten benötigt man mehrjährige Beobachtungszeiten um Signifikanzen nachzuweisen.