Therapiekonzept

Häufige Fragen zur Migräne- und Kopfschmerzkompaktkur


Frage: „Unter welchen Voraussetzungen ist die Kompaktkur für mich geeignet?“

Antwort: Wenn Sie die Diagnose für Ihren Kopfschmerz kennen und bereits einmal ambulant bei einem Neurologen zur Untersuchung waren.

Bei den meisten Kopfschmerzpatienten haben mehrere Faktoren Einfluss auf den Kopfschmerz oder die Migräne: Verspannungen im Nacken, Stress, die Hormone, das Wetter, die Ernährung oder bestimmte Medikamente….. Das ist bei jedem etwas anders und jeder Punkt braucht natürlich eine andere Behandlung oder eine andere Beratung!

Sie müssen wissen, ob es Ihnen eher um eine apparative Diagnostik geht oder um eine intensive Behandlung. Wir haben uns in Bad Endbach auf die Behandlung spezialisiert!

Mehr Infos: Kapitel Ursachen

nach oben...


Frage: „Soll ich lieber zur Kur oder in eine Klinik?“

Antwort: In eine Klinik sollten Sie in jedem Fall, wenn Sie bettlägerig oder pflegebedürftig sind oder Sie noch eine apparative Diagnostik benötigen (CT, MRT, Röntgen, EEG). Außerdem ist eine Klinik erforderlich, wenn Sie eine ständige Nachtbereitschaft benötigen, auf Infusionen angewiesen sind oder von Betäubungsmitteln abhängig sind.

Ansonsten haben wir die Erfahrung gemacht, dass Kopfschmerzpatienten außerhalb der Attacke sehr mobil sind und sich in einer ruhigen, persönlich und fürsorglich geführten Pension oder Ferienwohnung sehr wohl fühlen. Die Rückzugsmöglichkeit in ein Einzelzimmer ist mittags oder nach einem anstrengenden Behandlungstag oft Gold wert!

Mehr Infos: Aktuelles - Orientierungshilfe

nach oben...


Frage: Ich habe schon soviel versucht und es wird immer viel versprochen ohne dass es etwas genutzt hat. Wie seriös ist Ihr Angebot?

Antwort: Die Migräne- und Kopfschmerzkompaktkur wird seit über 10 Jahren von allen Krankenkassen anerkannt und bezuschusst. Unser interner Qualitätszirkel trifft sich nach jedem Kurdurchgang zur Nachbesprechung.

Die unabhängige Berliner „Stiftung Kopfschmerz“ verweist zudem auf das seriöse Kurkonzept in Bad Endbach und die MigräneLiga Deutschland lobt in einer Werbeaktion für ihre Mitglieder eine Präventionswoche in Bad Endbach als ersten Preis aus.

nach oben...


Frage: Ist die Behandlung denn intensiv genug?

Antwort: „Bei uns haben Sie in der Regel täglich fünf Einzel- oder Gruppentermine. Mehr gibt es eigentlich in keiner Klinik oder Schmerzambulanz. Wenn Sie dann zusätzlich noch etwas wandern oder Sport treiben wollen, dann ist der Tag schon ausgefüllt.

Zwischen den einzelnen Terminen sollte auch noch etwas Luft sein, denn wir wollen ja keinen Gesundheitsstress, der wiederum Kopfschmerz auslösen würde!“

Mehr Infos: Therapiekonzept

nach oben...


Frage: Womit behandeln Sie?

Antwort: Wir setzen verschiedene Behandlungsbausteine ein:

  • Einzeltermine beim Arzt und Gruppengespräche zu wichtigen Themen,
  • Krankengymnastik für den Nacken und den Rücken,
  • Manuelle Lymphdrainage gegen Kopfdruck,
  • Bindegewebsmassage für die Funktion der inneren Organe (Verdauung, Schlaf, Periode,..),
  • Kneippsche Güsse für die Durchblutung,
  • Entspannungstraining in der Gruppe,
  • Ernährungsberatung
  • und Sie finden hier ein Wanderparadies und ein großes Bewegungsbad

nach oben...


Frage: Was kann ich in Bad Endbach erreichen?

Antwort: Eine Heilung können wir nicht versprechen aber das Behandlerteam arbeitet mit Ihnen daran, dass ihr Kopfschmerz nicht mehr so oft, nicht mehr so lange und nicht mehr so stark auftritt wie bisher. Außerdem bekommen Sie Informationen, wie Sie welche Medikamente effektiv und nebenwirkungsarm einsetzen können.

nach oben...


Frage: Welche Erfahrungen haben Sie in der Behandlung und wie sind die Erfolge?

Antwort: Wir führen die Kompaktkuren jetzt seit über 10 Jahren durch. Am Ende der Kur beurteilen die meisten Gäste unsere verschiedenen Behandlungsbausteine mit Schulnoten zwischen eins und zwei.
Rund 95 % der Kurgäste fanden, dass die Behandlungsintensität während der drei Kurwochen für sie genau richtig war.

Mehr Infos: Statistik - Therapiebewertung

nach oben...


Frage: Und wie sieht der Erfolg auf Dauer aus?

Antwort: Vielen Kurgästen hilft der Aufenthalt hier auch noch nach Jahren, etliche kommen regelmäßig wieder zum Auffrischen der Behandlungserfolge. Dann kommt es aber auch immer darauf an, wie Sie ihre hier gemachten Erfahrungen und die Tipps zuhause umsetzen können. Das können wir jedoch nicht mehr beeinflussen!

nach oben...


Frage: Gibt es weitere Besonderheiten in Bad Endbach?

Antwort: Sie kuren hier während der gesamten drei Wochen in einer Gruppe von nur 10 bis 15 Teilnehmern, die alle ebenfalls an Kopfschmerzen leiden. Mit diesen Leuten bleiben Sie die gesamte Kompaktkur über zusammen, so dass ein sehr guter Kontakt und Informationsaustausch untereinander entsteht. Die Unterstützung durch die Gruppe ist ein wichtiger Behandlungsfaktor, schützt vor Isolation und gibt moralischen Rückhalt.

In Kliniken sind die Gruppen zumeist recht unruhig, da dort ein ständiges Kommen und Gehen herrscht.
Die Physikalische Therapie nimmt während der Kompaktkur einen besonders hohen Stellenwert ein.

nach oben...


Frage: Meine Krankenkasse lehnt den Kurantrag bestimmt ab!

Antwort: Eine Kompaktkur kostet Ihre Krankenkasse nur circa 1/3 von einem gleichlangen Krankenhausaufenthalt! Trotzdem wird zurzeit scheinbar generell ein großer Prozentsatz der Kuranträge erstmal abgelehnt. Da lohnt es auf jeden Fall, gegen eine Ablehnung Widerspruch einzulegen, wenn der Antrag gerechtfertigt erscheint.

Günstig für eine Kurgenehmigung ist es, wenn Sie mit einem Kopfschmerzkalender belegen können, an wie vielen Tagen im Monat Sie Kopfschmerzen haben und arbeits- oder hausarbeitsunfähig sind. Dann ist auch wichtig, wie oft Sie welche Medikamente benötigen und was Sie schon alles gegen Ihre Kopfschmerzen unternommen haben.

Wenn auch der Widerspruch erfolglos bleibt, oder Sie keine drei Wochen freigestellt werden können, haben Sie auch noch die Möglichkeit, an unserem Präventionsseminar teilzunehmen.
Das Migräne-Präventionsseminar dauert eine Woche und kostet 445,- Euro ohne Übernachtung.

nach oben...


Frage: Muss ich für die Kur eigentlich Urlaub nehmen?

Antwort: Dem Gesetz nach sind ambulante Badekur und Sanatoriumskur seit Juli 2001 gleichgestellt. Ist der Kurteilnehmer von seinem Haus- oder Facharzt vor Kurbeginn bereits (kurfähig!) krankgeschrieben, so kann die Arbeitsunfähigkeit bei Fortbestehen der Arbeitsunfähigkeitsgründe über die Kur hinweg fortgeführt werden. Unter diesen Voraussetzungen bleibt der Kurgast also im Krankenstand.

Mehr Infos: Allgemeines – Kompaktkur künftig ohne Urlaubsverzicht

nach oben...